ENTWICKLUNGSTENDENZEN LANDWIRTSCHAFTLICHER FAMILIENBETRIEBE IN RUSSLAND SEIT 1990

An die russische Agrarreform der 1990er Jahre knüpfte sich die Erwartung, dass entsprechend der Erfahrung in westlichen Staaten landwirtschaftliche Familienbetriebe (Fermer-Betriebe) an die Stelle der staatlichen Großbetriebe treten und einen Aufschwung in der russischen Landwirtschaft auslösen würden. Entgegen dieser Erwartungen ist der russische Fermer-Sektor bis heute verhältnismäßig schwach entwickelt, während die Landwirtschaft als eines der wichtigsten Problemfelder der russischen Innenpolitik gilt. Im vorliegenden Discussion Paper werden die für die Entstehung des Fermer-Sektors relevanten Aspekte der russischen Agrarreform nachvollzogen sowie auf der Grundlage russischer Statistiken die gegenwärtige Lage der russischen Landwirtschaft analysiert. Im Discussion Paper werden weiterhin die in der russischen Debatte angeführten Argumente für die Überlegenheit von Fermer-Betrieben und verschiedene Erklärungsansätze für die eher unbedeutende Rolle des russischen Fermer-Sektors vorgestellt.


Variant title:
DEVELOPMENT TRENDS IN FAMILY FARMING IN RUSSIA SINCE 1990
Editor(s):
Balmann, Alfons
Buchenrieder, Gertrud
Glauben, Thomas
Issue Date:
2007
Publication Type:
Working or Discussion Paper
PURL Identifier:
http://purl.umn.edu/90873
Page range:
3-31
Total Pages:
45
JEL Codes:
P 25; Q 12; Q 15
Series Statement:
IAMO Discussion Papaers
108




 Record created 2017-04-01, last modified 2017-08-19

Fulltext:
Download fulltext
PDF

Rate this document:

Rate this document:
1
2
3
 
(Not yet reviewed)