EINE EMPIRISCHE ANALYSE ZUR BEDEUTUNG VON VERBRAUCHEREINSTELLUNGEN FÜR DIE WAHL DER BETRIEBSFORM ‚FLEISCHERFACHGESCHÄFT‘

Das deutsche Fleischerhandwerk steht vor der großen Herausforderung, sich im Konkurrenz-kampf mit dem Lebensmitteleinzelhandel behaupten und dem negativen Entwicklungstrend in der Branche entgegenwirken zu müssen. Dieser Beitrag untersucht den Einfluss von soziode-mographischen Merkmalen und Verbrauchereinstellungen auf die Wahl der Betriebsform ‚Fleischerfachgeschäft‘ mittels einer multiplen Regressionsanalyse. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass insbesondere das ausgeprägte Informationsbedürfnis der Fleischereikunden, die große Bedeutung der regionalen Herkunft der Produkte und die Vorliebe für eigenes Ko-chen und das Zubereiten von Fleisch Ansatzpunkte zur Differenzierung im Wettbewerb bie-ten. Nur begrenzte Möglichkeiten zur Segmentierung der Zielgruppe bieten dagegen die sozi-odemographischen Merkmale, von denen nur die „Haushaltgröße“ und die „Wohnortgröße“ einen signifikanten Einfluss auf die Einkaufshäufigkeit in Fleischerfachgeschäften aufweisen.


Issue Date:
2016
Publication Type:
Conference Paper/ Presentation
PURL Identifier:
http://purl.umn.edu/244885




 Record created 2017-04-01, last modified 2017-04-26

Fulltext:
Download fulltext
PDF

Rate this document:

Rate this document:
1
2
3
 
(Not yet reviewed)